Innovationen

7 September 2018IDM

Hackathon mit Weitblick

Als Ziel locken San Francisco und das Silicon Valley, als kreativer Kick dient die landschaftliche Schönheit Südtirols: „HackTheAlps“, ein Hackathon der besonderen Art, fordert vom 21. bis zum 23. September Informatiker und Webdesigner heraus

Ein Gipfel auf 2275 Meter Meereshöhe, in einem der beliebtesten Outdoor-Gebiete Südtirols, dem Pustertaler Kronplatz, dient im September drei Tage lang als Kreativwerkstatt, in der innovative Ideen entstehen können. HackTheAlps nennt sich die alpine Version des beliebten Formats Hackathon, bei der Entwicklerteams in einer Art Brain-Marathon Lösungen für technologische Herausforderungen finden. „We want to bring highly skilled developers together in an outstanding environment to develop awesome ideas“, lautet die Challenge, die sich die gleichnamige Organisation, ein junges Team aus Webspezialisten und Informatikern, mit dem naturnahen Event gestellt hat. „Von einem Gipfel hat man einfach mehr Weitblick“, meint Patrizia Gufler als Sprecherin des Organisationsteam, dem darüber hinaus Manfred Malleier, Michael Gurschler, Myriam Viertler und Robert Thoss angehören. 

„Traut Euch, Eure Ideen umzusetzen“

Neue Perspektiven eröffnen soll diese erste Ausgabe von HackTheAlps aber nicht nur den rund 80 erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Events, das von IDM Südtirol - Alto Adige und der Stiftung Südtiroler Sparkasse mitgetragen und von zahlreichen bekannten Südtiroler Unternehmen gesponsert wird. Das ehrgeizige Ziel der Organisatoren? „Wir wollen dazu beitragen, in Südtirol die Art zu denken zu verändern“, sagt Gufler. Als Entwickler mit reicher Hackathon-Erfahrung in ganz Europa und den USA hätten sie und ihre Mitstreiter oft miterlebt, wie innovative Ideen mit Prototypen umgesetzt werden. „Hierzulande haben wir dagegen beobachtet, dass die Menschen eher davor zurückschrecken, neue Ideen zu verwirklichen – wahrscheinlich, weil sie Angst vor Misserfolgen haben.“ Genau dem wollen die Organisatoren von HackTheAlps entgegenwirken. Ihre Aufforderung: „Traut Euch, Eure Ideen umzusetzen. Und wenn es nicht klappt, probiert es einfach mit dem nächsten Projekt.“ 

Ideen-Marathon auf 2000 Meter Höhe

Der Auftakt für den Hacktathon in luftiger Höhe findet am Freitag, den 21. September, um 14 Uhr beim Restaurant Kron statt. Bei der auf über 2000 Metern Höhe gelegenen Bergstation des Kronplatzes mit fantastischem Dolomiten-Panorama gibt es erst einmal einen Willkommensdrink und eine Einführung. Richtig zur Sache geht es dann am Samstag mit Workshops, Präsentationen und dem eigentlichen Hackathon, für den die Teilnehmer in Teams eingeteilt werden, um dann gemeinsam Herausforderungen zu knacken. Am Sonntag endet der Marathon mit Schlafsack und Laptop dann gegen 16 Uhr mit der Kür des Siegerteams. Das kann sich auf einen ganz besonderen Preis freuen: einen Trip in das Mekka der modernen IT, nach Silicon Valley und San Francisco, wo die Gewinner so manchen Branchenkrösus besichtigen werden. Unternehmen, die entstanden sind, weil jemand eine gute Idee umgesetzt hatte – statt sie aus Angst zu scheitern wieder zu verwerfen.